menumenu-button
News Events Gallery Publications Press
NEWS

Pflichtteilsstreit: Kann man Eskalation vermeiden?

Wie außergerichtliche Einigungsversuche dazu beitragen, dass verhärtete Fronten vor Gericht nicht aufeinandertreffen.

Katharina Müller und Martin Melzer, beide Rechtsanwälte mit Schwerpunkt Erbrecht und Vermögensweitergabe, erklären im Gastblog, was Sie im Erbrecht wissen sollten, um Konflikte zu vermeiden.

Allzu oft wird die rechtliche Beratung erst dann gesucht, wenn die Fronten verhärtet sind und nichts mehr geht. Findet aber eine Einbindung von außenstehenden Expertinnen und Experten im Rahmen außergerichtlicher Einigungsversuche statt, so hat dies den Vorteil, dass der Konflikt von einer oft sehr emotionalen Ebene auf eine sachliche gehoben wird. Hiervon profitieren letztlich alle Beteiligten, wenn dies zu einer schnelleren Klärung des Streits führt. Hinzu kommt, dass Streitigkeiten am besten in einem möglichst frühen Stadium – vor unkontrollierter Eskalation – gelöst werden. Dies ist nicht nur für alle Beteiligten am günstigsten, auch die familiäre Beziehung leidet dabei am wenigsten. 

Lesen Sie [hier] mehr.

DDr. Katharina Müller, TEP / Dr. Martin Melzer, LL.M.



Dieser Beitrag ist online auf www.derstandard.at erschienen.