menumenu-button

Privatstiftungen

MP Stiftungsvorstands-Coaching

„Die Sorgfaltsanforderungen bestimmen sich nach der vom Vorstandsmitglied übernommenen Aufgabe und nicht nach seinen individuellen Fähigkeiten. Ein Mitglied des Stiftungsvorstands haftet daher selbst dann oder gerade dann, wenn er sich bei der Übernahme der Vorstandsfunktion „übernommen“ hat.“

Wie auch das vorstehende Zitat aus einer aktuellen OGHEntscheidung zeigt, ist mit der Übernahme eines Vorstandsmandats ein erhebliches Haftungsrisiko verbunden. Insbesondere aufgrund des in vielen Stiftungen unmittelbar bevorstehenden Generationenwechsels und den damit einhergehenden Veränderungen besteht zudem ein erhöhtes Konfliktpotential, das vor allem den Vorstand auf den Prüfstand stellt und in Abberufungsverfahren und Haftungen münden kann. Um Haftungen vorzubeugen, ist es essentiell, das Vorstandsmandat professionell und mit der gehörigen Sorgfalt auszuüben und sich mit allfälligen Risiken auseinanderzusetzen.

Zudem wird in Zukunft das richtige Verhalten im Konfliktfall und damit einhergehenden Verfahren (zB Auskunftsverlangen, Abberufungsverfahren oder Pflichtteilsklagen) von großer Bedeutung sein. Weiters ist die umfassende Auseinandersetzung mit und Kenntnis der Stiftungserklärung, vor allem des Stiftungszwecks, der Zuwendungs- und der Vermögensverwaltungsregeln, notwendig. Das MP Stiftungsvorstands-Coaching soll amtierende und/oder angehende Mitglieder des Stiftungsvorstandes umfassend auf ihre (zukünftigen) Aufgaben vorbereiten und eine pflichtgemäße Ausübung des Mandats erleichtern.
MP Stiftungscheck

Im Gespräch mit dem Stifter/Begünstigten werden zunächst die Rahmenbedingungen der Stiftungsgründung sowie die gelebte Stiftungspraxis, die aktuellen Lebensumstände und die Ziele und Bedürfnisse der Stifter und Begünstigten erhoben; danach wird die Stiftungserklärung einer Erstanalyse unterzogen und eine Stellungnahme erarbeitet, die zu konkreten Punkten mögliche Maßnahmen aufzeigt. Auf Basis dieser Stellungnahme wird ein ausführliches Gespräch mit dem Stifter und wenn dies gewünscht ist auch der Stifterfamilie oder dem Stiftungsvorstand geführt, um die einzelnen Punkte zu diskutieren und neue Regelungen zu erarbeiten.

Erfahrungsgemäß hat jede Stiftung Anpassungsbedarf in dem einen oder anderen Punkt, insbesondere in Hinblick auf den Generationenwechsel.
< zurück
Kompetenz